#FIDICMexiko2019 - #FIDICMexiko2019

Blog

null #FIDICMexiko2019

#FIDICMexiko2019

Eine grössere Delegation der usic nahm im September 2019 am FIDIC-Kongress in Mexiko teil. Der internationale Kongress findet 2020 in Genf statt und es war die Aufgabe des Präsidenten Bernhard Berger, mit Flyer, Film und Rede den nächsten Austragungsort bekanntzumachen. Aber der Reihe nach:

Angewandte Agilität

Mitarbeitende der usic Geschäftsstelle trafen sich im Frühjahr 2019 erstmals mit Mitarbeitenden der Geschäftsstelle der FIDIC, der Internationalen Vereinigung Beratender Ingenieure. Dort liess man verlauten, ein Flyer, ein Imagefilm sowie eine Rede des Präsidenten anlässlich des diesjährigen Kongresses seien zwar nicht zwingend, aber doch wünschenswert. In Rücksprache mit und dem „go“ der zuständigen Gremien wurde es ernst und die Geschäftsstelle lagerte die Ressourcen um. Seitens der Kommunikation lag nun der ganze Fokus auf der Konzeption und der Umsetzung der Flyer sowie auf dem Schreiben eines Drehbuchs sowie den Texten zum Film. Durch Agilität und Professionalität seitens der Geschäftsstelle und deren Partner in der Kommunikation konnten alle Produkte rechtzeitig fertiggestellt und in Mexiko präsentiert werden. Der Flyer liegt dieser Publikation bei, am Ende des Artikels finden Sie einen Link zum Film. In diesem werden in einer „Tour de Suisse“ die Schweiz sowie auserwählte Infrastrukturen vorgestellt. Ziel war es, den potenziellen Kongressbesuchern unser Land vorzustellen und dabei das Schweizer Ingenieurwesen in einer touristischen Art und Weise zu präsentieren.

 

                 

                                 

 

Schweizer Delegation

usic Präsident Bernhard Berger sowie die Vorstandsmitglieder Stephan Tschudi und Andrea Galli vertraten zusammen mit Geschäftsführer Mario Marti und der Kommunikationsleiterin Lea Kusano die usic in Mexiko. Dabei ging es für die Novizen einerseits darum, den Kongress an sich kennenzulernen. Andererseits war es wichtig, bereits die Fühler für den Kongress 2020 auszustrecken: Welche thematischen Inputs hat der mexikanische Verband gebracht? Welche Strukturen und welche PR-Massnahmen hat er abgedeckt? Dabei wurde allen bewusst, dass bis zum nächsten Kongress noch einige Aufgaben zu bewältigen sind.

 

#FIDICMexiko2019: Technologie und Paradigmenwechsel im Beschaffungsrecht setzen sich weltweit durch

Technologie ist das Gesprächsthema Nummer 1: BIM, Construction 4.0, IoT & Co. setzen sich weltweit auf breiter Front durch und werden überwiegend als Chance gesehen. Gleichzeitig bleibt aber der Mensch im Zentrum: Neue (Soft) Skills, neue Arbeitswelten etc. werden überlebenswichtig. Erfreulich: Der Paradigmenwechsel im Beschaffungsrecht findet global statt, nicht nur in der Schweiz. Mehr Qualitätswettbewerb, Dialog, Innovation führen zu einer guten Entwicklung.

 

Die FIDIC im Wandel

Der starke Ausbau des Sekretariats zeigt langsam Wirkung und bringt mehr Energie. Es bleibt aber noch viel zu tun. So sollte das Award-Programm grundsätzlich überarbeitet werden. Im Moment scheint die Devise „je grösser, desto Award-fähiger“ zu gelten, dabei korreliert die Grösse nicht per se mit der Ingenieurkunst.

 

Leider wurde auch die Chance auf eine Verjüngung des Vorstands verpasst, die aktuelle Zusammensetzung widerspiegelt die heutige Branche nur ungenügend. Erfreulich ist, dass die usic sich mit Geschäftsführer Mario Marti künftig im Rahmen des Directors & Secretaries Advisory Council einbringen kann.

 

#FIDICGeneva2020: save the date

2020 kommt die FIDIC «nach Hause»: Wir freuen uns, dass die FIDIC International Infrastructure Conference vom 13.-15. September 2020 in Genf stattfinden wird.

 

 

 

Verfasst von: Dr. Mario Marti (MJur) mario.marti@usic.ch