Vergabemonitoring

Die usic befasst sich auf Wunsch ihrer Mitglieder seit längerer Zeit mit dem Problem der konstant abnehmenden Vergütungen für Ingenieur- und Planerleistungen bei grossen öffentlichen Vergaben von Infrastrukturprojekten. Mit dem Vergabemonitoring will die usic mehr Transparenz im Vergabewesen schaffen und eine fundierte Basis für die Haltung und Argumentation des Verbandes gewinnen.

Das Vergabemonitoring bezweckt die Erfassung von Zuschlägen durch öffentliche Auftraggeber, welche aus Sicht der beteiligten Mitgliedsunternehmen durch Tiefpreisangebote auffallen. Usic-Mitgliedsunternehmungen sind gebeten, diese Fälle der Geschäftsstelle zu melden. Die Meldungen werden von einem Fachausschuss des usic-Vorstandes unter Wahrung der vollen Anonymität der Anbieter ausgewertet.

Hinweise:

  • Die Anwendung beschränkt sich auf Submissionen ab dem 1. Dezember 2014.
  • Das Monitoring beschränkt sich auf Submissionen, bei welchen der Zuschlag bereits erfolgt ist. Für laufende Verfahren wenden Sie sich bitte an unser Helpdesk Vergabe.

Anleitung:

Für die vollständige Bearbeitung eines Falles werden folgende Unterlagen benötigt:

  1. Das Offertöffnungsprotokoll (unkommentiert und ohne handschriftliche Notizen) 
  2. Den Zuschlagsentscheid (unkommentiert und ohne handschriftliche Notizen) 
  3. Das ausgefüllte Meldeformular (Download Meldeformular >)
  4. Zusätzliche Informationen zur Submission, den Mitbewerbern oder der Vergabebehörde in einem separaten E-Mail.

Bitte senden Sie die Unterlagen an Laurens Abu-Talib.

Kontakt

Geschäftsstelle usic
Dr. Mario Marti
Effingerstrasse 1
Postfach
3001 Bern

T. +41 31 970 08 88
E-Mail